SEED-Projekt

HANDPOWER - Lernen be-greifen


 

Projektlaufzeit: September 2020 (Laufzeit bis August 2021)

Lernschwache Kinder der Volksschule Stubenbastei erhalten die Möglichkeit, Entwicklungsprozesse mithilfe der Arbeit am Tonfeld® nachzuholen. So erhalten auch Kinder aus einem benachteiligten sozioökonomischen Umfeld eine Chance auf eigenständige Entwicklung und Entfaltung ihrer Potentiale.

 

Im Rahmen des SEED-Projekts "Handpower - Lernen be-greifen" erhalten die SchülerInnen eine zusätzliche Chance um frühzeitig Lernproblemen entgegenzuwirken. Damit bekommt die seit zwei Jahren erfolgreich an der Schule laufende Arbeit attraktive neue Rahmenbedingungen.

Das Projekt findet im zeitlichen Rahmen des regulären Schulunterrichts statt und setzt auf der Ebene der Sensomotorik an: Das heißt, die Kinder arbeiten mit den Händen und dem Material Ton nach der Methode Arbeit am Tonfeld. Dieser Ansatz orientiert sich an den individuellen Potentialen des jeweiligen Kindes und unterstützt körperliche, emotionale und/oder soziale Entwicklungsschritte.

Die Haptik ist die Basis für viele weitere kognitive, emotionale und soziale Entwicklungsprozesse. So kann es förderbedürftigen Kindern mit Hilfe dieser Arbeit gelingen, schrittweise etwa Lern- und Teilleistungsschwächen sowie Sprach- und Sprechproblemen zu meistern. Auffälliges Verhalten kann abgelegt werden. Die körperlichen Entspannungseffekte wirken sich auf das Alltagsverhalten der Kinder aus. Dadurch werden sie zumeist auch auf der Beziehungsebene besser erreichbar.

 

Folgende Kinder sollen v.a. angesprochen werden:

  • Kinder mit Lernschwierigkeiten und/oder emotionalen/sozialen Auffälligkeiten
  • Kinder aus einem benachteiligten sozio-ökonomischen Umfeld
  • möglichst gleich viele Mädchen und Burschen 
  • Kinder aus verschiedenen Klassen (v.a. 1. und 2. Schulstufe)

Projektleitung: Elisabeth Feigl

 

Beispielfilme

Staatliche Empfehlungen aus Deutschland für die Arbeit am Tonfeld in Schulen

Das Projekt bei SEED

Näheres zu SEED

SEED Grundsätze