INFORMATIONSABENDE

ARBEIT AM TONFELD®

2022

 

Samstag, 23. April 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Samstag, 12. November, 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Ort: Mariahilferstraße 113, 1060 Wien

Kosten:    freiwillige Spende zur Unterstützung des Vereins

 

Diese zweistündige Veranstaltung bietet einen ersten Einblick in die Wirkungsweise dieser präverbalen Methode. Neben einer allgemeinen Einführung gibt es auch die Möglichkeit erste persönliche Erfahrungen zu machen.

 

Bitte um schriftliche Anmeldung bei:  Gerhild Tschachler-Nagy

„ICH BERÜHRE UND WERDE BERÜHRT“

Seit 40 Jahren ist die Arbeit am Tonfeld eine bewährte und wirksame Methode um ureigene Potentiale der Persönlichkeit zu entfalten, Entwicklungen gezielt nachzuholen oder Verhaltensauffälligkeiten auszugleichen.
Sie ist im therapeutischen wie im pädagogischen Rahmen einsetzbar. Das schlichte Setting des Tonfelds spricht Kinder aller Altersstufen sowie Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen an.
Durch aktives Tun und wahrnehmendes Beobachten wird ein erster Schlüssel zu einem Verstehen der Methode erarbeitet.
Es geht darum zu erkennen und zu erleben, dass sich jeder Mensch in seiner aktualen Situation an seiner erfahrenen Biografie orientiert und ausrichtet. Wie immer diese biografische Gestalt eines Menschen ist, sie hat stets die Tendenz, sich in die optimale Gestalt hinzuentwickeln.
In jedem Augenblick sind Ursprung, Gegenwart, aber auch Zukunft ineinander verschränkt und zeigen sich im Ausdruck unserer Bewegung. Jede Bewegung, jeder Gestus der Hand zeigt stets unsere eigene Bedingung, also unser erlebtes inneres Bewegtsein. Darin liegt die Möglichkeit zu einer neuen Verwirklichung.
Durch aktives Tun erleben die KursteilnehmerInnen wie sich Selbstorganisation in der Bewegung zeigt, aufbaut und neu strukturiert.


EINFÜHRUNGSSEMINARE

ARBEIT AM TONFELD®

 2022

 

Samstag, 25. Juni 2022, 9.00 – 18.00
Samstag, 10. Dezember 2022, 9.00 -18.00

Ort: Oppelgasse 3, 1120 Wien

 

Anmeldung bitte schriftlich bei:  Gerhild Tschachler-Nagy

 

Dieses achtstündige Seminar in einer Kleingruppe bis zu fünf Personen bietet einen allgemeinen Einblick in die Wirkungsweise dieser entwicklungsfördernden präverbalen Methode. Neben praktischen Erfahrungen wird diese Arbeitsweise auch in ein erweitertes Hintergrundfeld der anthropologischen phänomenologischen Denkweise eingebettet, die über die Haptik ihren Ausdruck findet.

 

Das Einführungsseminar ist grundsätzlich für alle Interessierten, die sich diese Methode genauer anschauen wollen. Es wird auch als verpflichtendes Einführungsseminar anerkannt, wenn man sich für die Ausbildung entscheidet.
Es ist kein Vorwissen erforderlich.